Akademie der Bildenden Künste München

Die Akademie der Bildenden Künste in München bietet neben den grundständigen Studiengängen Freie Kunst, Kunstpädagogik und Innenarchitektur Aufbaustudiengänge im Bereich Architektur sowie Bildnerisches Gestalten und Therapie an.

Logo AdbK München

AdBK München

Ausgangslage der Hochschule:
Die Akademie der Bildenden Künste in München bietet neben den grundständigen Studiengängen Freie Kunst, Kunstpädagogik und Innenarchitektur Aufbaustudiengänge im Bereich Architektur sowie Bildnerisches Gestalten und Therapie an. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf dem Studiengang Freie Kunst. Er wird in Klassen unterrichtet, die wie­derum verschiedene gattungsspezifische Ausrichtungen haben. Im WS 2011/12 betrug die Anzahl der Studierenden ca. 650. Derzeit sind es weit über 700.


Zum Einzelvorhaben "Interdisziplinäres Studienprogramm (cx centrum für interdisziplinäre Studien)":
Das Projektvorhaben der Akademie der Bildenden Künste München besteht in der Entwicklung und Etablierung eines interdisziplinären Studienprogramms als innovatives Studienmodell. Hierfür fand 2011/12 eine maßvolle Aufstockung des Lehrpersonals statt. Um das Programm an der Hochschule zu verorten, wurde das cx centrum für interdisziplinäre studien gegründet, das im SoSe 2012 mit seinem Lehrangebot startete. Dieses besteht seitdem aus einem theoretischen Angebot mit einer international besetzten öffentlichen Vorlesungsreihe im WS sowie begleitenden Seminaren der Lehrenden am cx und damit eng verzahnten klassenübergreifenden praktischen Workshops oder Projektklassen im Sommersemester. Alle Studieneinheiten orientieren sich an einem gemeinsamen Jahresthema. Diese Struktur hat sich bereits in der ersten Projektphase bewährt, um zentrale Ziele des neuen Studienmodells zu erreichen. Hierzu zählen insbesondere die Förderung der interdisziplinären Kompetenz der Studierenden, eine stärkere inhaltliche Verschränkung von Theorie und Praxis sowie der verschiedenen Studiengänge untereinander, eine intensivere Anbindung der Lehre an aktuelle künstlerische, wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskurse und eine intensivere Kooperation mit regionalen und internationalen Hochschulen.

In der zweiten Förderperiode soll das interdisziplinäre Studienprogramm des cx als koordiniertes Lehrprogramm sowie als intern und extern vernetzendes Zentrum optimiert und an der Akademie weiter etabliert werden. Die zweite Projektphase entwickelt das Lehrangebot des cx auf der Basis der bisherigen Erfahrungen und Bewertungen durch die Studierenden weiter und stärkt die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Im Zuge dessen werden alternative Formen der Zusammenarbeit mit hausinternen Lehrenden aus der Praxis getestet. Nicht zuletzt gilt es außerdem, die Einbindung des interdisziplinären Studienprogramms in die Curricula zu verstetigen und Weichen für die Weiterführung des Programms über 2020 hinaus zu stellen.