Bauhaus-Universität Weimar

Die Bauhaus-Universität Weimar besteht aus den vier Fakultäten Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Kunst und Gestaltung sowie Medien. Die Fakultät Kunst und Gestaltung nimmt auch die Funktion der Kunsthochschule Thüringens wahr.

Logo Uni Weimar

Uni Weimar

Ausgangslage der Hochschule:
Die Bauhaus-Universität Weimar besteht aus den vier Fakultäten Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Kunst und Gestaltung sowie Medien. Die Fakultät Kunst und Gestaltung nimmt auch die Funktion der Kunsthochschule Thüringens wahr. An der Universität lehren und forschen etwa 100 Professorinnen und Professoren; circa 4.000 Studierende sind immatrikuliert.

Zum Einzelvorhaben "Studium.Bauhaus":
Die Ziele des Vorhabens der ersten Förderperiode waren insbesondere folgende:

  • Anbindung von Studiengängen an Schwerpunkte der Forschung, der künstlerischen und gestalterischen Entwicklung
  • Förderung der Internationalisierung und des fächerübergreifenden Studierens
  • Förderung der Lehrkompetenz von Lehrenden und Tutoren
  • Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen
  • Optimierung der Studienbedingungen
  • Ausbau der Studieninformation und -beratung zur Erhöhung der Passgenauigkeit von Studienbewerbern auf das spezifische Studienangebot

Die wichtigsten Maßnahmen, die dafür in der ersten Förderperiode umgesetzte wurden waren folgende:

  • Entwicklung und Etablierung von Online-Self-Assessments für drei Bachelor-Studiengänge
  • Umsetzung von Beratungs- und Coaching-Angebote für Studierende
  • Überarbeitung der Website der Universität unter Aspekten der Benutzerfreundlichkeit, Zweisprachigkeit, Verständlichkeit und Anschaulichkeit und mehrerer gedruckter Materialien
  • Aufbau des E-Learning-Labors eLab als fächerübergreifendes Serviceangebot für Lehrende und Studierende
  • Unterstützung von Lehrenden bei der Erstellung von Tutorials und Videos sowie bei der Nutzung der Lernplattform und beim Multimedia-Einsatz in Lehrveranstaltungen

In der zweiten Förderperiode stehen insbesondere folgende Aspekte im Vordergrund:

  • Verbesserung der Lehrqualität durch evidenzbasierte Kriterien guter Hochschullehre
  • Weiterentwicklung der Studierendenbetreuung durch gut ausgebildete studentische Tutoren
  • Optimierung der Studieninformation und -beratung, auch in Englisch