Freie Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin, gegründet 1948, ist eine international ausgerichtete Spitzenuniversität. Mit 185 Studiengängen bietet sie eine große Vielfalt an Fächern in den Geistes- und Sozial- sowie in den Natur- und Lebenswissenschaften.

Logo FU Berlin

FU Berlin

Ausgangslage der Hochschule:
Die Freie Universität Berlin, gegründet 1948, ist eine international ausgerichtete Spitzenuniversität. Mit 185 Studiengängen bietet sie eine große Vielfalt an Fächern in den Geistes- und Sozial- sowie in den Natur- und Lebenswissenschaften. Etwa 16 Prozent der rund 30.600 Studierenden und 29 Prozent der 5750 Doktorandinnen und Doktoranden stammt aus dem Ausland. An der Freien Universität sind 341 Professorinnen und Professoren – sowie 140 befristete – tätig; insgesamt gibt es 4.270 Beschäftigte.

Zum Einzelvorhaben "Mentoring für Studierende, LEON - Learning Environments Online, Qualifizierung der Lehre":
Das Projekt SUPPORT – Qualitätspakt für die Lehre umfasst drei Teilprojekte zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Lehrqualität.

1. „Mentoring für Studierende“ weitet das erfolgreiche Mentoringprogramm der ersten Förderphase als ganzheitliches  Betreuungskonzept auf die wirksam erprobten Übergangsphasen Studienfachwahl und Studienausgang aus. Es berücksichtigt somit den gesamten Student Lifecycle sowie die zunehmende Diversität der Studierenden hinsichtlich ihrer Eingangsvoraussetzungen und Lernerfahrungen durch die Kombination aus studentischer Unterstützung und gezielten Informations- und Trainingsangeboten.

2. „Learning Environments Online – LEON“ trägt zur Veränderung der Lehr- und Lernkultur durch die innovative Nutzung digitaler Medien bei. Durch den Ausbau von Blended-Learning Szenarien, der Audio- und Videounterstützung, E-Examinations und mobiler Anwendungen werden lernerzentrierte, selbstgesteuerte Lernaktivitäten sowie flexible Lernmöglichkeiten gefördert. Schwerpunkte der zweiten Förderphase sind didaktische Formate und technologieunterstützte Lösungen für (inter)nationale Lehrangebote, für Lehrveranstaltungen mit hohen Studierendenzahlen, das Mobile Learning und die erfolgreichen Online-Studienfachwahlassistenten (OSA).

3. „Qualifizierung für die Lehre“ umfasst ein hochschuldidaktisches Qualifizierungsprogramm, das auf einem an der Freien Universität Berlin entwickelten Modell der Lehrkompetenz basiert. Kern des Programms ist ein Zertifikatprogramm für Erstlehrende, das mit dem Schwerpunkt kollegialer Reflexionsformate und forschungsorientierte Lehre profiliert wurde. In der zweiten Förderphase wird das Programm um neue Formate und inhaltliche Perspektiven erweitert: anlassbezogene Beratung und Coaching, eine Vortragsreihe zu hochschuldidaktischen Themen mit (inter-)nationalen und interdisziplinären Aspekten wie auch fachgruppenspezifische Workshops erweitern die Perspektive auf den Lehrkompetenzerwerb und sprechen auch erfahrene Lehrende an.