Hochschule Anhalt

An der Hochschule Anhalt sind über 7.900 Studierende in sieben Fachbereichen und dem Landesstudienkolleg eingeschrieben.

Logo HS Anhalt

HS Anhalt

Ausgangslage der Hochschule:

An der Hochschule Anhalt sind über 7.900 Studierende in sieben Fachbereichen und dem Landesstudienkolleg eingeschrieben. An drei Standorten in Bernburg, Dessau und Köthen vereinen sich innovative, praxisbezogene Lehre und Forschung in 65 Bachelor- und Masterstudiengängen. Etwa 2.000 ausländische Studierende absolvieren hier ein Studium. Das Profil der Hochschule wird insbesondere durch ökologisch und wirtschaftlich orientierte, kreative sowie ingenieurwissenschaftliche Studiengänge geprägt.

Zum Verbundvorhaben "Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre - Kompetenz- und Wissensmanagement für Hochschulbildung im demografischen Wandel; Teilvorhaben Hochschule Anhalt":

Aufgrund des demografischen Wandels sind auch für die sachsen-anhaltinischen Hochschulen gravierende Veränderungen zu erwarten. Sowohl die Zugangswege zur Hochschule, die Studierendenschaft als auch die Anforderungen in der Berufswelt werden beständig heterogener. Deshalb soll ein entsprechendes Handlungsprogramm im Verbund entwickelt und realisiert werden. Hierbei kommt der Hochschule Anhalt eine besondere Aufgabe zuteil: Der Entwurf eines Integrationsprogrammes zur Erhöhung der Chancengleichheit,  Verbesserung der Studienleistungen sowie der Intensivierung des interkulturellen Austausches zwischen deutschen und ausländischen Studierenden.

In der ersten Förderphase sind bereits erste konzipierte Angebote dieses Programmes initiiert und umgesetzt worden. So betreibt die Hochschule seit dem Wintersemester 2012/13 ein studentisches Betreuungsprogramm (Buddy Building), in dessen Rahmen eine kleinteilige Peer-Betreuung für internationale Studienanfänger ermöglicht wird. Ferner werden über multimediale sowie direkte Formate Information und Begleitung der internationalen Studierenden an der Hochschule stärker gebündelt.

Darüber hinaus werden Transferleistungen des Kompetenzstützpunkts der Hochschule in einem Kooperationsprojekt der Verbundpartner Hochschule Harz, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Hochschule Merseburg erbracht, in dessen Rahmen ein digitales Sensibilisierungstutorial für den Studieneinstieg internationaler Studierender erstellt wird.

Zukünftig sollen diese digitalen und direkten Betreuungsangebote weiteren  Ausbau und Verankerung in den Hochschulstrukturen erfahren. Um organisatorische Aspekte von Studienaufnahme und -verlauf internationaler Studierender weiter zu optimieren, werden die Aktivitäten zur Entwicklung interkultureller Kompetenzen der Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter ausgebaut und die Ergebnisse verbundweit zur Verfügung gestellt.