Hochschule Augsburg

Die Hochschule Augsburg bietet im Rahmen ihrer Bereiche Technik, Wirtschaft und Gestaltung praxisbezogene, zukunftsorientierte Studiengänge für circa 4.900 Studierende an.

Logo HS Augsburg

HS Augsburg

Ausgangslage der Hochschule:
Die Hochschule Augsburg hat ein klares Verständnis ihres gesellschaftlichen Auftrags und zeigt dies deutlich in ihrem Profil „gefragte Persönlichkeiten“: „Gemeinsamer Auftrag aller Mitglieder der Hochschule ist es, Persönlichkeiten zu entwickeln, die in Wirtschaft und Gesellschaft sehr gefragt sind.“ Die Mission, die Studierenden zu gefragten Persönlichkeiten für Wirtschaft und Gesellschaft zu entwickeln, bildet den Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten der Hochschule. Im Leitbild wird dies wie folgt beschrieben: „Anwendungsorientiertes Fachwissen und Sozialkompetenz werden durch wissenschaftliche Fundierung, enge Praxisbeziehungen und moderne Lernformen erreicht.“ Die Hochschule Augsburg bietet im Rahmen ihrer Bereiche Technik, Wirtschaft und Gestaltung praxisbezogene, zukunftsorientierte Studiengänge (14 Bachelor-, 15 Masterstudiengänge sowie 3 berufsbegleitende Master- und ein Bachelorstudiengang) an. Zum Wintersemester 20011/12 waren circa 4.900 Studierende in sieben Fakultäten eingeschrieben. Betreut werden diese von etwa 134 Professorinnen und Professoren nebst Lehrpersonen für besondere Gebiete und wissenschaftlichen Mitarbeitern und ca. 260 Lehrbeauftragten. Der Verwaltung gehören etwa 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des technischen und nichttechnischen Dienstes an.

Zum Verbundvorhaben "Aufbau eines Hochschuldidaktik-Department für die MINT-Fächer (HD MINT); Teilvorhaben Hochschule Augsburg":
Hauptanliegen des Teilvorhabens der Hochschule Augsburg im Rahmen des Verbundprojektes HD-MINT ist die Weiterentwicklung der Lehre durch hochschuldidaktische Professionalisierung. Die Motivation liegt darin, den Studienerfolg und die Studierendenzufriedenheit zu steigern, die Studierbarkeit in den MINT-Fächern zu verbessern und den Abbrecherquoten entgegenzuwirken.
Hierzu werden für die Lehre vor allem in den Fachbereichen Elektrotechnik und Informatik sowie fachbereichsübergreifend für die Mathematik (fach-) didaktische Konzepte mit entsprechenden Lehr-/ Lernmaterialien und entsprechenden Prüfungsformaten entwickelt. Die (fach-) didaktischen Konzepte werden in einem interdisziplinären Team aus zwei MINT-Fachwissenschaftlern /-innen, einem/einer Hochschuldidaktiker/-in und den MINT-Dozierenden der Hochschule Augsburg gestaltet. Dabei werden die Rahmenbedingungen vor Ort, die Größe der Studierendengruppe, die Spezifika der Fachinhalte und die dadurch entstehenden didaktischen Herausforderungen usw. berücksichtigt. Die fachinhaltliche Kompetenz- und Verständnisförderung der Studierenden steht dabei im Vordergrund.

Realisiert werden die neuen Konzepte auf methodischer Grundlage u.a. von

  • Fallstudien- und Projektarbeiten
  • Problembasiertem Lernen (PBL)
  • dem Konzept der „Peer Instruction“

Anschließend realisieren die Dozierenden, unterstützt durch das Team vor Ort, ihre neukonzipierten Lehrveranstaltungen im alltäglichen Lehrbetrieb.

Darüber hinaus wird ein Schwerpunkt auf der (Weiter-)Entwicklung von Maßnahmen zur Ausgestaltung der Studieneingangsphase liegen und ggfs. auf der Konzeption zur Förderung der Studierfähigkeit durch z. B. Lerntechniken.
Die Qualitätsentwicklung erfolgt kontinuierlich und zeitnah durch rückgekoppelte Evaluationsprozesse, so dass Erfahrungen aus dem Einsatz im Regelbetrieb direkt in den Weiterentwicklungsprozess einfließen können.

Die Mehrwerte des Projektes liegen in der individuellen Kooperation eines Dozierenden mit dem jeweiligen HD-MINT- und der direkten Unterstützung des Dozierenden von der gedanklichen Konstruktion über fachliche Vorbereitung bis hin zur Durchführung.