Hochschule der Medien Stuttgart

Die Hochschule der Medien bildet Spezialisten rund um die Medien aus. Rund 4500 Studierende studieren zurzeit in über 20 BA und MA Studiengängen an der Hochschule.

Logo Hochschule der Medien

HdM Stuttgart

Ausgangslage der Hochschule:

Die Hochschule der Medien bildet Spezialisten rund um die Medien aus. Das Studienangebot deckt alle Medienbereiche ab - vom Druck bis zum Internet, von der Gestaltung bis zur Betriebswirtschaft, von der Bibliothekswissenschaft bis zur Werbung, von Inhalten für Medien bis zur Verpackungstechnik, von der Informatik über die Informationswissenschaft bis zum Verlagswesen und zu elektronischen Medien. Rund 4500 Studierende studieren zurzeit in über 20 BA und MA Studiengängen an der Hochschule.

Zum Einzelvorhaben "MyCurriculum – Individuelles Vorwissen, Individueller Studienverlauf":

Das Projekt MyCurriculum verfolgt das Ziel, die Heterogenität der Studierenden im Hinblick auf die Eingangsvoraussetzungen nicht nur zu managen, sondern positiv zu nutzen. Dafür wurde ein umfassender und in sich geschlossener Lösungsansatz entwickelt, der neben der direkten Unterstützung Studierender auch Personalentwicklungsmaßnahmen für Lehrende und Organisationsentwicklungsmaßnahmen umfasst.

Übergreifend über die Förderphasen werden vier Handlungsfelder adressiert:

  • Intensivere Betreuung und individuelle Beratung der Studierenden: Unterstützung der Studierenden bei der Bearbeitung von individuellen fachlichen oder überfachlichen Problemen durch zusätzliche Kursangebote und Beratung.
  • Unterstützung der Lehrenden im Bereich Hochschuldidaktik: Begleitung und Weiterqualifizierung von Lehrenden, die sie in die Lage versetzt, der Heterogenität der Studierenden gerecht zu werden und diese positiv zu nutzen.
  • Förderung einer Qualitätskultur im Bereich Lehre: Anregung des Austausches und der Vernetzung der Lehrenden sowie Schaffung von Freiräumen zur Lehrentwicklung. Stärkung des Themas Lehre in den Kernprozessen der Hochschule (z.B. Berufungsverfahren).

Hochschulebene: Entwicklung curricularer und organisatorischer Maßnahmen, die die Anrechnung und Einbringung von Vorkenntnissen, bzw. die Aufarbeitung individueller Defizite ermöglichen.

Im ersten Förderzeitraum 2012-2016 wurden in einem iterativen Prozess passende Angebote in den jeweiligen Handlungsfeldern entwickelt, implementiert und evaluiert. Der Schwerpunkt der zweiten Förderphase liegt auf der Konsolidierung, Weiterentwicklung und hochschulkulturellen Verankerung der Maßnahmen