Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Die HfM Dresden möchte die kulturelle Vielfalt ihrer Region für die Verbesserung der Studienbedingungen nutzen. Ihre Kontakte zu den Spitzenorchestern und Ensembles sollen durch innovative Studienmodelle ausgebaut werden.

Logo HfM Dresden

HfM Dresden

Ausgangslage der Hochschule:

Die deutsche Orchesterkultur ist ein kulturelles Gut von hoher Qualität und langer Tradition. Der Deutsche Bühnenverein konstatiert: „Die Opern- und Konzertorchester beklagen, dass Musiker in ihrer Ausbildung unzureichend auf die Ausübung ihres Berufes vorbereitet werden.“ Die HfM Dresden möchte die kulturelle Vielfalt ihrer Region für die Verbesserung der Studienbedingungen nutzen. Ihre Kontakte zu den Spitzenorchestern und Ensembles sollen durch innovative Studienmodelle ausgebaut werden.

Zum Einzelvorhaben "Dresdner Institut für Ensemble- und Orchesterentwicklung (DIEO)":

Die Dresdner Hochschule hat das Ziel, die Ausbildung durch die Erhöhung des Praxisbezugs, den Aufbau von Instrumentalklassen sowie die Stärkung der Betreuungssituation in der Studieneingangsphase zu verbessern. Dazu richtet sie Professuren in den Fachrichtungen Bläser/Schlagwerk ein, schafft Mittelbaustellen für Korrepetition und stärkt die Betreuungssituation in der Studieneingangsphase durch Tutoren.

Die Wahrnehmung der Neuen Musik fördert sie durch die Gründung von KlangNetz und unterstützt die Musikermedizin als Grundlage für die dauerhafte Ausübung des Musikerberufs.

Über die intensivierte Zusammenarbeit mit den Ensembles der Region werden führende Persönlichkeiten der Dresdner Musikszene in die Ausbildung der Hochschule eingebunden und der Praxisbezug der Ausbildung nachhaltig erhöht. Mit der Berufung der Professuren, der Gewinnung von Tutoren, der Etablierung von KlangNetz sowie der Intensivierung der musikermedizinischen Betreuung sind wesentliche Elemente des geplanten Konzepts gelebter Hochschulalltag und haben die Ausbildung und das Leistungsniveau erheblich verbessert.

Mit der weiteren Förderung der Professuren soll eine kontinuierliche künstlerische Arbeit mit den Studierenden ermöglicht und die Bildung attraktiver Instrumentalklassen zielstrebig weiter verfolgt werden.
Die Hochschule wird weiterhin die Betreuungssituation in der Studieneingangsphase in den Mittelpunkt stellen. KlangNetz Dresden wird seine Angebote mit dem Schwerpunkt Neue Musik weiter vernetzen und sie gleichzeitig zu einem kreativen Zentrum der Ausbildung und Musikvermittlung an der HfM Dresden machen.
Die Musikermedizin wird bei ihrer Forschungstätigkeit sowie bei administrativen Aufgaben und der Vernetzung mit nationalen und internationalen einschlägigen Instituten und Forscherteams unterstützt.
Hinzu kommt in der zweiten Förderphase eine prozessbegleitende Überprüfung und Evaluation des Gesamtkonzepts.