Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar wurde 1872 gegründet. Heute werden an der traditionsreichen, international ausgerichteten Hochschule rund 900 Studierende ausgebildet.

Logo_Weimar

HfM Weimar

Ausgangslage der Hochschule:

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar wurde 1872 gegründet. Heute werden an der traditionsreichen, international ausgerichteten Hochschule rund 900 Studierende ausgebildet. Ein breites Fächerspektrum in der künstlerischen, musikpädagogischen und musikwissenschaftlichen Lehre, internationale Forschung und herausragende künstlerische Projekte bestimmen ihr Profil. Die Hochschule richtet die Weimarer Meisterkurse sowie internationale Wettbewerbe für Klavier, Violine, Orgel und Kammermusik aus.

Zum Verbundvorhaben "Netzwerk Musikhochschulen für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung; Teilvorhaben HfM Weimar":

Logo Netzwerk Musikhochschulen

Netzwerk Musikhochschulen

Aufbauend auf den Ergebnissen einer vor Projektbeginn durchgeführten Situations- und Bedarfsanalyse im Bereich des lehrbezogenen Qualitätsmanagements und der Lehrentwicklung wurden zahlreiche entsprechende Maßnahmen in drei Handlungsfeldern gemeinschaftlich konzipiert und umgesetzt. An der HfM Detmold wurde das „Zentrum für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung“ eingerichtet, das diese Maßnahmen koordiniert und bündelt.

In der 2. Förderphase sollen neben der Fortführung und Verstetigung der positiv evaluierten Kernaufgaben insbesondere die stärkere Verzahnung der Aktivitäten und Kompetenzen sowie der systematische Einsatz von Qualitätssicherungsverfahren in Studium, Lehre und Verwaltung weiter vorangebracht werden. Daraus ergibt sich eine leicht modifizierte Architektur, welche die vier Kompetenzfelder Evaluation, Lehr- und Personalentwicklung, Wechselseitige Begutachtung und Monitoring vorsieht. Die nunmehr 11 Musikhochschulen vernetzen sich bedarfs- und projektorientiert und konsolidieren so ihre standortspezifischen Qualitätskreisläufe. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass eine anwendungsbezogene Forschung zu Qualitätsmanagement an Musikhochschulen notwendig ist, um zum einen eine vorhandene Lücke im wissenschaftlichen Diskurs zu schließen und zum anderen die Akzeptanz der musikhochschulspezifischen Maßnahmen und Instrumente an den jeweiligen Standorten (und darüber hinaus) zu erhöhen. Qualitätsmanagement wird hier als Oberbegriff für externe wie auch interne Instrumente, Verfahren und Expertisen sowohl der Qualitätssicherung als auch der Qualitätsentwicklung bezogen auf Studium, Lehre und Verwaltung verwendet.