Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

An der renommierten Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin werden internationale Studierende von herausragenden Künstler_innen in Fächern wie Orchesterinstrumente, Regie für Musiktheater, Dirigieren, Gesang, Klavier und Komposition unterrichtet.

Logo HfM Berlin

HfM Berlin

Ausgangslage der Hochschule:

An der renommierten Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin (HfM Berlin) werden internationale Studierende von herausragenden Künstler_innen in Fächern wie Orchesterinstrumente, Regie für Musiktheater, Dirigieren, Gesang, Klavier und Komposition unterrichtet. Primäres Ziel ist es, den Studierenden, eine qualifizierte Ausbildung auf künstlerisch hohem Niveau zu bieten. Dabei ist wichtig, Voraussetzungen für einen lebenslangen, erfolgreichen Berufsweg als führende Künstlerpersönlichkeiten zu schaffen.

Zum Einzelvorhaben "Verbesserung der Qualität der Lehre, Beratung und Forschung in den Bereichen Musikphysiologie und Außerfachliche Schlüsselkompetenzen":

Die HfM Berlin greift die aktuellen Bedürfnisse einer zeitgemäßen Musiker_innenausbildung auf. So verfolgt die Hochschule seit der 1. Förderphase das Projektziel, die Quantität und die Qualität der Lehre und der Beratung in den Bereichen Musikphysiologie und Außerfachlichen Schlüsselkompetenzen zu verbessern und den Praxisbezug zu verstärken.

Dank der neu-eingerichteten Professuren für Außerfachliche Schlüsselkompetenzen und Musikphysiologie wurden in der 1. Förderphase die dringend notwendigen Lehr- und Beratungsangebote für Studierende konzipiert, erprobt und evaluiert. Damit greift die HfM Berlin die dringenden Bedürfnisse einer zeitgemäßen Musiker_innenausbildung auf und passt im Rahmen der Hochschulentwicklung die Curricula der verschiedenen künstlerischen Studiengänge an.

Der HfM Berlin ist es in der 2. Förderphase wichtig, die erarbeiteten Lehr- und Beratungsange­bote in beiden Bereichen Musikphysiologie und Außerfachliche Schlüsselkompetenzen weiter zu erforschen, zu evaluieren und im Curriculum zu verankern. Nachdem der Fokus der prozessbegleitenden Evaluierung in der 1. Förderphase auf dem Bereich der Musikphysiologie lag, besteht nun in der 2. Förderphase der Bedarf der Evaluierung der Angebote aus dem Bereich Außerfachliche Schlüsselkompetenzen. Hervorzuheben ist hierbei, dass es sich bei der HfM Berlin um eine Musikhochschule handelt, deren Lehr- und Beratungsangebote spezifische Evaluationsmethoden benötigen, die es neu zu konzipieren und zu erproben gilt.