Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Die Hochschule bildet ca. 1.200 Studierende in 31 Bachelor- und Masterstudiengängen und im Konzertexamen aus. Besondere Studienangebote bieten  z.B. die Theaterakademie und die Institute Musiktherapie und Kultur- und Medienmanagement.

Logo HfMT Hamburg

HfMT Hamburg

Ausgangslage der Hochschule:
Die Hochschule bildet ca. 1.200 Studierende in 31 Bachelor- und Masterstudiengängen und im Konzertexamen aus. Sie verfügt über ein professionell ausgestattetes Theater, Tonstudio und Bibliothek. Neben der künstlerisch-wissenschaftlichen Ausbildung in allen klassischen Bereichen der Musik und des Theaters werden auch stärker wissenschaftlich geprägte Bereiche angeboten. Besondere Studienangebote bieten  z.B. die Theaterakademie und die Institute Musiktherapie und Kultur- und Medienmanagement.

Zum Einzelvorhaben "Employability und Interkulturelle Kompetenz an der HfMT - EmIK 21":
Für Studierende in künstlerischen Studiengängen stellt der Übergang vom Studium zum Berufsleben eine besondere Herausforderung dar. Neben der künstlerischen Exzellenz als Kernkompetenz ist der Erwerb weiterer Schlüsselkompetenzen notwendig.

Themen wie Auftrittstraining, Kommunikation, interkulturelle Kompetenz u.a. gewinnen zunehmend an Bedeutung. Ziel ist es, die Studierenden auf die Internationalisierung ihres Berufsfeldes vorzubereiten sowie Wege in die Selbstständigkeit und neue Berufsfelder aufzuzeigen. Die Studienbedingungen werden nachhaltig verbessert durch die Erweiterung und Vertiefung des Themenangebots zu berufsvorbereitenden Themen und Fragestellungen, durch den Ausbau individueller Beratungsmöglichkeiten und durch eine allgemeine interkulturelle Sensibilisierung der Studierenden.

Für ausländische Studierende bietet das Career Center Sprech- und Schreibtrainings an und baut ein ein Tutorenprogramm auf. Diese Maßnahmen sollen sich auf die Unterrichtsqualität und die Hochschulkultur auswirken mit dem Ziel, eine stärkere Beteiligung ausländischer Studierender im Unterricht sowie an Projekten in- und außerhalb der Hochschule zu erreichen. Mittelfristig sollen interkulturelle Studierendenteams innovative Projekte für das Kulturleben entwickeln und musikpädagogische Ansätze erweitern. Eine Zusatzqualifikation interkulturelle Kompetenz wird ab 2016 angeboten.

Die berufsvorbereitenden Maßnahmen werden zu einer besseren Berufsplanung führen, die neben den klassischen Karrierewegen auch mögliche Wege in die Selbstständigkeit aufzeigen.

Zum Verbundvorhaben "Netzwerk Musikhochschulen für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung; Teilvorhaben HfMT Hamburg":

Logo Netzwerk Musikhochschulen

Netzwerk Musikhochschulen

Die Hochschule bildet ca. 1.200 Studierende in 31 Bachelor- und Masterstudiengängen und im Konzertexamen aus. Sie verfügt über ein professionell ausgestattetes Theater, Tonstudio und Bibliothek. Neben der künstlerisch-wissenschaftlichen Ausbildung in allen klassischen Bereichen der Musik und des Theaters werden auch stärker wissenschaftlich geprägte Bereiche angeboten. Besondere Studienangebote bieten  z.B. die Theaterakademie und die Institute Musiktherapie und Kultur- und Medienmanagement.

Die 1. Förderphase ermöglichte eine Kooperation von zwölf Kunst- und Musikhochschulen mit dem Ziel, Verfahren, Angebote und Instrumente des Qualitätsmanagements und der Lehrentwicklung bereitzustellen, die zur spezifischen Situation dieser Hochschulform passen und durch den Netzwerkcharakter eine gemeinschaftliche Nutzung ermöglichen.
Aufbauend auf den Ergebnissen einer zuvor durchgeführten Situations- und Bedarfsanalyse im Bereich des lehrbezogenen Qualitätsmanagements und der Lehrentwicklung wurden zahlreiche Maßnahmen in drei Handlungsfeldern konzipiert und umgesetzt.
An der HfMT Hamburg wurden Entwicklungen und Maßnahmen erprobt und z.T. in das Qualitätsmanagementsystem der Hochschule integriert.

In der 2. Förderphase sollen neben der Fortführung und Verstetigung der positiv evaluierten Kernaufgaben insbesondere die stärkere Verzahnung der Aktivitäten und Kompetenzen sowie der systematische Einsatz von Qualitätssicherungsverfahren in Studium, Lehre und Verwaltung vorangebracht werden. Daraus ergibt sich eine leicht modifizierte Architektur, welche die vier Kompetenzfelder Evaluation, Lehr- und Personalentwicklung, Wechselseitige Begutachtung und Monitoring vorsieht. Die 11 Musikhochschulen vernetzen sich bedarfs- und projektorientiert und konsolidieren so ihre standortspezifischen Qualitätskreisläufe. Darüber zeigte sich, dass eine anwendungsbezogene Forschung zu Qualitätsmanagement an Musikhochschulen notwendig ist, um zum einen eine vorhandene Lücke im wissenschaftlichen Diskurs zu schließen und zum anderen die Akzeptanz der musikhochschulspezifischen Maßnahmen und Instrumente an den jeweiligen Standorten (und darüber hinaus) zu erhöhen.
Qualitätsmanagement wird hier als Oberbegriff für externe wie auch interne Instrumente, Verfahren und Expertisen sowohl der Qualitätssicherung als auch der Qualitätsentwicklung bezogen auf Studium, Lehre und Verwaltung verwendet.

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist Teil des Kompetenzfeldes Evaluation.