Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Die HTWK Leipzig ist eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Sachsen. Ca. 6.000 Studierende an 7 Fakultäten mit 44 Bachelor- und Masterstudiengängen in vier Fächergruppen zeigen die Vielfalt des Angebotes der Hochschule.

Logo HTWK Leipzig

HTWK Leipzig

Ausgangslage der Hochschule:

Die HTWK Leipzig ist eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Sachsen. Ca. 6.000 Studierende an 7 Fakultäten mit 44 Bachelor- und Masterstudiengängen in vier Fächergruppen zeigen die Vielfalt des Angebotes der Hochschule. Die heterogene Zusammensetzung der Studierendenschaft der HTWK Leipzig zeigt sich besonders in der Art der Hochschulzugangsberechtigung und der Altersstruktur und erfordert zur weiteren Steigerung des Studienerfolgs eine Optimierung der Studienbedingungen.

Zum Einzelvorhaben "Studifit - Studieren lernen fürs Leben - Optimierung der Studienbedingungen an der HTWK Leipzig":

Das Projekt Studifit an der HTWK Leipzig leistet in der ersten Förderperiode einen Beitrag zur Verbesserung der Studienbedingungen in der Studieneingangsphase sowie zur Weiterentwicklung der Qualität der Lehre. Die im 1. Förderantrag vorgeschlagenen Maßnahmen wurden umgesetzt und bedarfsgerecht ausgestaltet. Im Mittelpunkt der Arbeit stand die Gestaltung eines gelingenden Studieneinstiegs, die Verbesserung der Lern- und Studienbedingungen bei einer stärkeren Verzahnung von Theorie und Praxis sowie der Integration von E-Learning-Anwendungen und die Weiterqualifizierung der Lehrenden. In den Evaluationen zeigt sich, dass die Kompetenzentwicklung und die soziale Integration von Studienanfängern gestärkt sind sowie der Ansatz der peer-group-Education erfolgreich eingesetzt wird. Jedoch variiert der Umsetzungsgrad der Maßnahmen, nur wenige sind – bedingt durch den Zeitbedarf für die Entwicklung – bereits abgeschlossen.

Planungen für die 2. Förderperiode:
Zur qualitativen Weiterentwicklung und Stabilisierung bedarf es in der zweiten Förderperiode der Fortsetzung von Maßnahmen, die der Komplexität und der Vielfalt der Hochschule und der Diversität der Studierenden gerecht werden. Studifit konzentriert sich dabei auf zwei Teilprojekte. Das erste Teilprojekt „Optimierung des Studieneinstiegs“ beinhaltet Maßnahmen zur spezifischen Studienorientierung, zur Anschlussfähigkeit sowie zum Eingangsmanagement. Das Teilprojekt „Optimierung des Studienverlaufs“ umfasst Angebote zur Kompetenzentwicklung, Beratung und Betreuung von Studierenden sowie zur Qualitätssteigerung des Studienangebots bezüglich des zielgruppenorientierten Praxisbezugs sowie des Einsatzes umfassender technologiegestützter Anwendungen. Mit dem Ziel der Steigerung des Studienerfolgs werden bisherige Aktivitäten fortgesetzt und neue entsprechend der gewonnen Erkenntnisse der ersten Förderperiode und der Bedarfe der HTWK Leipzig in die Arbeit von Studifit integriert.
 

Zum Verbundvorhaben "Lehrpraxis im Transfer plus; Teilvorhaben HTWK Leipzig":

Durch den Verbund Lehrpraxis im Transfer (LiT) wurde in der ersten Förderperiode QPL das strukturierte und landesweite Programm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) um fachbezogene Angebote und mit Blick auf den Medieneinsatz in der Lehre erweitert sowie um Begleitangebote für Lehrkooperationen vertieft. Zudem wurde die landesweite Struktur des HDS durch im Verbund tätige Hochschuldidaktiker/-innen an den beteiligten Universitäten gestärkt.

Die erfolgreich etablierten Strukturen und Angebote werden in der zweiten Förderperiode QPL für die gesamte sächsische Hochschullandschaft nutzbar gemacht: Mit Lehrpraxis im Transfer plus werden die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in den Verbund integriert.

Ziele im Verbund Lehrpraxis im Transfer plus :

Output

  • Es werden breitgefächerte Qualifizierungs- und Beratungsmöglichkeiten angeboten.
  • Lehrenden wird ermöglicht, sich lehrbezogen zu vernetzen.
  • Hochschulübergreifende Kooperationen in der Lehre werden unterstützt.
  • Hochschulübergreifend werden Netzwerke zur Lehrentwicklung gepflegt und ausgebaut.

Outcome

  • Lehrende setzen ihre hochschuldidaktischen Kenntnisse und Kompetenzen in Bezug auf die Anforderungen in ihrem Fachbereich sowie gemäß des shift from teaching to learning und der von ihnen eingesetzten Medien reflektiert ein.
  • Lehrende stehen bei der Gestaltung von Lehre in einem kooperativen Verhältnis zueinander.

Impact

  • Qualität und Kooperationen in der Lehre werden gestärkt und sichtbar gemacht.
  • Strukturen und Akteure der Lehrentwicklung werden gestärkt und sichtbar gemacht.

Interventionsfelder im Verbund Lehrpraxis im Transfer plus :

  • Hochschulinterne Qualifizierung
  • Beratung und Begleitung von Entwicklungsprozessen

Hochschulübergreifende Qualifizierung

  • LiT.Shortcuts
  • LiT.Facharbeitskreise
  • LiT.Spring-/Summer-School

Hochschulübergreifende Kooperation

  • LiT.Förderung: Kooperative Lehre
  • Online-Plattform für Lehrende