Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg

Die Hochschule Offenburg wurde im Jahr 1964 als Staatliche Ingenieurschule gegründet und ist heute eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit rund 4500 Studierenden aus dem In- und Ausland.

Logo Hochschule Offenburg

HS Offenburg

Ausgangslage der Hochschule:

Die Hochschule Offenburg wurde im Jahr 1964 als Staatliche Ingenieurschule gegründet und ist heute eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit rund 4500 Studierenden aus dem In- und Ausland. An den Standorten in Offenburg und Gengenbach stehen 25 praxisorientierte Bachelor- und 19 Master-Studiengänge in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Medien zur Auswahl. Ein wichtiges Merkmal der Hochschule ist die Verzahnung mit regionalen und überregionalen Unternehmen und Institutionen.

Zum Einzelvorhaben "MINT-College TIEFE (Talente Individuell Entdecken und Entwickeln)":

Im Rahmen des „Qualitätspakts Lehre“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung hat die Hochschule Offenburg das Projekt MINT-College TIEFE (Talente Individuell, Erfolgreich Fördern und Entwickeln) aufgebaut.

Das Projekt „MINT-College“ ist ein Gesamtkonzept das individuelle Lerngeschwindigkeiten, Lern-Unterstützung, Kompetenz- und Talenteförderung sowie Beratung zu Studium und Berufseinstieg integriert. Die Hochschule Offenburg konnte dabei auf vielfältige sehr positive Erfahrungen bisheriger Maßnahmen aufbauen, die durch das Konzept erweitert, weiterentwickelt und zum Teil auch komplett neu aufgebaut wurden. Begleitende Lehr-Lernforschung dienen dabei der fortlaufenden Evaluation, Adaption und Weiterentwicklung aller Bausteine einer zukunftsgerichteten Lehre.

Sehr erfolgreich waren in der 1. Förderperiode die Erweiterung der Schulkooperationen, die Maßnahmen zur Studiumsvorbereitung, wie z.B. die Neustrukturierung der Brückenkurse und der Aufbau des fakultätsübergreifenden Lernzentrums zur Lernunterstützung während des gesamten Studiums. Sehr innovative Entwicklungen waren die Mathe-App für Smartphones, die 2014 auf der Messe LEARNTEC in Karlsruhe mit dem Preis „European Award for Technology Supported Learning (eureleA)“ für das beste didaktische Gesamtkonzept prämiert wurde und die Entwicklung der Reihe „Statistik-Videos“ auf youtube, die mittlerweile über 100.000 Zugriffe zu verzeichnen habt.

Auch die Maßnahmen zur Berufsvorbereitung waren sehr erfolgreich. Die Angebote an spezialisierten Seminaren, Workshops und Beratungen wurden von der Studierenden sehr gut angenommen. Hier sind insbesondere das TOP-Programm für besonders leistungsorientiere Studierende und das Gründerbüro zu nennen.

In der 2. Förderperiode sollen die erfolgreichen Maßnahmen fortgeführt und weiterentwickelt werden. Schwerpunkte werden die Intensivierung der Blended-Learning Angebote und die Intensivierung von Angebote an Lehrende zur Einführung von innovativen Lehr-Methoden.