Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) bietet für 4.238 Studierende 14 Bachelor- und zehn Master-Studiengänge, davon 19 wirtschafts- und fünf naturwissenschaftliche.

Logo HFUW

HfWU Nürtingen-Geislingen

Ausgangslage der Hochschule:

Die HfWU bietet 14 Bachelor-Studiengänge und 10 Master-Studiengänge, davon 19 wirtschafts- und 5 naturwissenschaftliche, für 4238 Studierende. Ausgerichtet am Profil „Wirtschaft + Umwelt“ erweitern die Studierenden ihre fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen so, dass sie mit erfolgreichem Abschluss die Handlungskompetenz erlangt haben, um einerseits den Herausforderungen der Arbeitswelt auf Führungsebene gewachsen zu sein und andererseits die akademische Laufbahn fortsetzen zu können.

Logo Projekt

HfWU


Zum Einzelvorhaben "IBIS - Individuelle Betreuung für ein individuelles Studium":

Herausforderungen
Bei zunehmender Heterogenität der Studierenden müssen individuelle Beratung, Training und Coaching dringend ausgeweitet werden - sowohl für die leistungsstarken als auch für die leistungsschwachen Studierenden. Bestehende Beratungs- und Betreuungsangebote müssen sich ergänzen, individuell zugeschnitten und systematisch aufeinander aufgebaut sein.
Neuberufene Kolleginnen und Kollegen, die aus der Praxis kommen, verfügen in der Regel weder über umfangreiche Lehrerfahrung noch über professionelle didaktische Kompetenz. Die Einführung in die Kompetenzorientierung, den Perspektivwechsel vom Lehren zum Lernen, sowie der kollegialen Austausch über hochschuldidaktische Themen sind unerlässlich, wenn wir unsere Anforderungen an die Lehrqualität aufrecht erhalten wollen. Bei dem vorgeschriebenen Lehrdeputat von 18 SWS stehen jedoch keine Zeitressourcen für Weiterbildung zur Verfügung.

Ziele
Höherer Studienerfolg für alle Studierenden durch bessere Passung zwischen Begabung und Interesse der Studierenden und der Ausrichtung der Studiengänge; höhere Identifikation mit dem Studium, selbstgesteuertes Studieren, weniger verschleppte Prüfungen und niedrigere Abbruchquoten.
Strukturelle Rahmenbedingungen, die individuelle Studienverläufe zulassen, Professionalisierung der Lehrenden als Lernberater und Befähigung der Studierenden, ihr Studium zielorientiert zu planen und selbst Verantwortung für ihre Lernprozesse zu übernehmen.

Arbeitspakete
Trainings zur Planung und Organisation eines erfolgreichen Studienverlaufs, zur Verbesserung von Studienkompetenz, zum Ausbau des Tutorenprogramms sowie zu Einrichtung und Ausbau eines Peer-Mentoring-Programms über den gesamten Student-Life-Cycle hinweg.
Trainings zur Qualifizierung der neuberufenen Professorinnen und Professoren in hochschuldidaktischen Feldern, zum Aufbau eines informellen Mentoring-Programms für Professoren/Professorinnen, von Netzwerken kollegialen Coachings. Bedarfsorientierte, individuelle Beratung und Unterstützung der Lehrenden