Hochschule Merseburg

An der Hochschule Merseburg sind in einem breiten Fächerprofil der Ingenieur-, Natur-, Wirtschafts-, Medien- und Sozialwissenschaften rund 3.000 Studierende eingeschrieben.

Logo HS Merseburg

HS Merseburg

Ausgangslage der Hochschule:

An der Hochschule Merseburg sind in einem breiten Fächerprofil der Ingenieur-, Natur-, Wirtschafts-, Medien- und Sozialwissenschaften rund 3.000 Studierende eingeschrieben. Daneben werden zahlreiche akademische Weiterbildungsangebote, Zertifikatslehrgänge und Angebote zur Lehrerfortbildung realisiert. Die Hochschule Merseburg wurde im Jahr 1992 in der traditionsreichen Industrie- und Kulturregion im Süden Sachsen-Anhalts gegründet und ist als Zentrum der angewandten Forschung anerkannt.

Zum Verbundvorhaben "Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre- Kompetenz- und Wissensmanagement für Hochschulbildung im demografischen Wandel; Teilvorhaben HS Merseburg":

In der ersten Förderperiode forcierte der Kompetenzstützpunkt der Hochschule Merseburg Learningmanagement und Multimedianwendungen mit Fokus auf die MINT-Lehre bzw. Ingenieursausbildung. Ziel war die Entwicklung innovativer Lehr-Lern-Konzepte im Bereich E-Learning / Blended Learning. Neben der Identifizierung, Entwicklung und Veröffentlichung von Best Practice wurden landesweite Applikationsnetzwerke aufgebaut und etabliert, welche multimediale Lehr-/ Lernmodule der Verbundpartner integrieren, Kooperationen befördern und Hochschullehrende bei der Umsetzung und didaktischen Aufbereitung gelingender mediengestützter Lehre unterstützen. Dies wurde in den vier Aufgabengebieten E-Learning/Multimediasysteme, MINT-Fächer, Strukturelle Verankerung sowie Hochschuldidaktik bearbeitet und mit entsprechenden Maßnahmen umgesetzt.

Nach eingehenden Recherchen und Bedarfsanalysen konnten in der ersten Förderphase unter anderem verschiedene mediale Lehr-Lernszenarien und -formate in Kooperation mit den Lehrenden entwickelt und erprobt werden. Entstandene Applikationsnetzwerke dienen dazu, den Austausch solcher multimedialer  Lehr-/Lernangebote zu fördern und Hochschullehrende bei der Umsetzung und didaktischen Aufbereitung gelingender, mediengestützter Lehre zu unterstützen.

Abgeleitet aus den Ergebnissen der ersten Förderphase, lassen sich drei Teilziele für den Kompetenzstützpunkt Merseburg herausarbeiten. Erstens die Qualifizierung und Beratung von Lehrenden und Tutoren im Bereich E-Learning/Hochschuldidaktik, zweitens die Fortsetzung der Betreuung interdisziplinärer E-Learning-Entwicklungsprojekte sowie die Unterstützung bei der Entwicklung multimedialer Lehr- und Lernmaterialien/Online-Szenarien und -formate für Studierende und drittens der Ausbau und die Konsolidierung der Applikationsnetzwerke und des Learningmanagements.