Hochschule Ulm

Die Hochschule Ulm – Technik, Informatik und Medien – bietet als Hochschule für angewandte Wissenschaften ihren rund 4000 Studierenden ein überwiegend technisch ausgerichtetes Studienangebot mit hohem Praxisbezug.

Logo Hochschule Ulm

HS Ulm

Ausgangslage der Hochschule:

Die Hochschule Ulm – Technik, Informatik und Medien – bietet als Hochschule für angewandte Wissenschaften ihren rund 4000 Studierenden ein überwiegend technisch ausgerichtetes Studienangebot mit hohem Praxisbezug. 30 Studiengänge verteilen sich dabei auf 6 Fakultäten: Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Maschinenbau und Fahrzeugtechnik, Mathematik, Natur- und Wirtschaftswissenschaften, Mechatronik und Medizintechnik, Produktionstechnik und Produktionswirtschaft.

Zum Einzelvorhaben "Integriertes Lernen an der Hochschule Ulm":

Als Hochschule für angewandte Wissenschaften ist die Hochschule Ulm offen für eine Vielfalt von Bildungswegen – vom Meisterbrief bis zur allgemeinen Hochschulreife. Um trotz dieser Heterogenität der Vorkenntnisse und Bildungsverläufe allen Studierenden gleichermaßen einen erfolgreichen Studienabschluss zu ermöglichen, wird in zunehmendem Maße eine Unterstützung individueller Lernprozesse erforderlich, besonders im Hinblick auf Lerntempo, Lernzeit und Lernort. Eine Möglichkeit individuelles Lernen zu fördern und zu einer Angleichung der Vorkenntnisse beizutragen, besteht in der Bereitstellung von E-Learning Angeboten sowohl in der Studieneingangsphase als auch im gesamten Studienverlauf.

Ziel des bis 2016 laufenden Projekts war die hochschulweite Einführung des Integrierten Lernens, d.h. die Verzahnung klassischer Lehrmethoden mit mediengestützten Lernangeboten.
Im Projektverlauf wurden Dozent/innen und Studierende in die didaktische Methode des Integrierten Lernens eingeführt und bei der Umsetzung unterstützt. Im Rahmen des Projekts wurden dafür die personelle Infrastruktur und mit dem Lernmanagementsystem Moodle die technische Voraussetzung geschaffen.

Die Angebote des Projekts wurden durch Studierende umfangreich zur Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen sowie zum selbständigen Lernen genutzt. Die Zahl Moodle-aktiver Dozent/innen nahm in der Projektlaufzeit stetig zu, und es war eine kontinuierliche Steigerung von Qualität und Umfang der Moodle-Inhalte zu verzeichnen.

Aufbauend auf den Erfahrungen und Erkenntnissen der 1. Förderperiode sollen im Projekt ILU2 eine größere didaktische Tiefe erreicht, veränderte Anforderungen erfüllt und neue technische Möglichkeiten nutzbar gemacht werden. Dies geschieht in drei thematischen Schwerpunkten:

1. Mobiles Lernen
2. Lernen durch Lehren
3. E-Portfolio

Für diese drei didaktischen Methoden werden hochschulspezifische Umsetzungskonzepte entwickelt, Pilotprojekte realisiert und der breite Einsatz in der Lehre unterstützt.