Humboldt-Universität zu Berlin

Nicht ohne Grund legte Wilhelm von Humboldt bei der Gestaltung des höheren Bildungswesens bereits 1810 Wert auf eine Betrachtung der Übergänge zwischen den Institutionen.

Logo HU Berlin

HU Berlin

Ausgangslage der Hochschule:
Nicht ohne Grund legte Wilhelm von Humboldt bei der Gestaltung des höheren Bildungswesens bereits 1810 Wert auf eine Betrachtung der Übergänge zwischen den Institutionen. Dies hat an seiner Aktualität an nichts eingebüßt. Als Volluniversität gliedert sich die Humboldt-Universität in neun Fakultäten. Gelehrt und geforscht wird auf allen Gebieten der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften und der Humanmedizin. 2015 waren  34.214 Studierende in 190 Studiengängen immatrikuliert.



Zum Einzelvorhaben "Übergänge":
Das von der Humboldt-Universität (HU) durchgeführte Projekt Übergänge setzt an neuralgischen Phasen des Studiums an: dem Übergang von der Schule zur Universität, vom rezeptiven Lernen zum forschenden Studieren und vom Studium zur beruflichen Praxis. In der ersten Förderphase gelang die Implementierung von differenzierten Förderungsstrukturen.

Der Übergang von der Schule zur Universität wird von den Teilprojekten Schülergesellschaften und der Studieneingangsphase gestaltet, die die Erhöhung der Studierfähigkeit als Basis für den Studienerfolg anstreben. Neben den breit angelegten, sehr nachgefragten Erstsemestertutorien und Seniorprofessuren gibt es zudem Förderprogramme speziell für first generation- und ausländische Studienanfänger_innen, die in der neuen Förderphase weiter ausgebaut werden sollen.

Zentrale Aufgabe des bologna.labs ist es, die Entwicklung, Erprobung und Implementierung innovativer und wirkungsorientierter Lehr- und Studienformate um die vier Kernthemen "Forschendes Lernen" (studentische Forschung)  "Interdisziplinarität", "Internationalisierung der Lehre" und "Flexibilisierung des Studienangebots" durchzuführen, mit dem Ziel, akademische Freiräume zu schaffen.

Dem Übergang in die Berufspraxis widmen sich die Teilprojekte der Professional School of Education und das der Law Clinics. Humboldt-Partnerschulen/Humboldt geht in die Schulen_international, Praxisforschung in der Schule und Wissenschaftspropädeutisches Kolleg zielen schwerpunktmäßig auf eine Kooperation mit Partnerschulen, um Studierende dort im Praxissemester in berufsbezogenen Forschungsprojekten zu unterstützen. Die Law Clinics betreiben explorative Praxisintervention mit Partnern in juristischen Professionsfeldern.