ILIAS open source e-Learning e.V.

Der gemeinnützige Verein ILIAS open source eLearning e.V. (Köln) unterstützt das IT‐basierte Lehren und Lernen und hat Mitglieder aus allen Bereichen der Aus- und Weiterbildung.

Logo ILIAS

ILIAS e.V.

Ausgangslage der Hochschule:

Der gemeinnützige Verein ILIAS open source eLearning e.V. (Köln) unterstützt das IT‐basierte Lehren und Lernen und hat Mitglieder aus allen Bereichen der Aus- und Weiterbildung. Der hohe Grad der Vernetzung der ILIAS-Community in der deutschen Hochschullandschaft prädestiniert den Verein für die Dissemination von optes. Über die bereits seit langem etablierten Anwendertreffen und Foren können Projektergebnisse anderen Hochschulen präsentiert und die optes‐Modelle und Angebote dort implementiert werden.

Zum Verbundvorhaben "optes+ Optimierung der Selbststudiumsphase; Teilvorhaben ILIAS open source e-Learning e. V.":

Noch immer weisen MINT-Studiengänge an Hochschulen und an Universitäten eine hohe Abbrecherquote auf. Grund sind hierfür häufig fehlende mathematische Kenntnisse und Fertigkeiten der angehenden Studierenden. Diese Situation wird außerdem durch die Öffnung der Hochschulzulassung weiter verschärft.
optes zielte in der 1. Förderphase darauf ab, die Fähigkeit der Studierenden zum Selbststudium in mathematik-affinen Grundlagenfächern zu verbessern und damit die Chance für einen erfolgreichen Studienabschluss zu erhöhen.
Durchgeführte Maßnahmen waren:

  • Entwicklung eines skalierbaren Betreuungskonzepts für den begleiteten Selbstlernprozess
  • Entwicklung propädeutischer Lehr- und Übungsangebote
  • Kompetenzmanagement durch ePortfolio-Arbeit
  • Formative und summative Testverfahren
  • Mediengestützte Begleitung der Studierenden durch eMentoring und der Lehrenden durch eTutoring
  • Bereitstellung der entwickelten Angebote und Inhalte als OER für Interessierte außerhalb des Projektverbunds

Die optes-Angebote in optes wurden in verschiedenen Phasen der Projektlaufzeit konzipiert, entwickelt, pilotiert und bei den beteiligten Partnern erfolgreich ausgerollt.

Planungen für die zweite Förderperiode:

  • Weiterführung und dauerhafte Implementierung der bisherigen Maßnahmen
  • Individuelle und studiengangsbezogene Vorbereitung auf ein MINT-Studium durch Wissensaufbau in der Studieneingangsphase
  • Unterstützung der angehenden Studierenden durch innovative e-Learning-Inhalte
  • Verknüpfung der optes-Angebote mit (fach-)didaktischer Beratung an den Hochschulen, um potenzielle Synergie-Effekte zu erhöhen
  • Ausbau der eTutoring- und eMentoring-Maßnahmen und Netzwerke
  • Verbreitung der optes-Angebote an anderen Hochschulen