Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist eine mittelgroße Universität mit 20.000 Studierenden.

Logo WLU Halle-Wittenberg

MLU Halle-Wittenberg

Ausgangslage der Hochschule:

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist eine mittelgroße Universität mit 20.000 Studierenden. Ihr Anspruch einer forschungsorientierten Lehre in der breiten Vielfalt einer klassischen Universität spiegelt sich in einem Spektrum an Studienangeboten in den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften sowie der Medizin wie auch in interdisziplinär und international ausgerichteten Studienprogrammen. Ergänzt wird das Lehrprofil um die Ausbildung für das Lehramt an allgemeinbildenden Schulen.

Zum Einzelvorhaben "Innovationsprojekt Studium multimedial":

Das „Innovationsprojekt Studium multimedial“ umfasst die Modernisierung, Implementierung und nachhaltige Weiterentwicklung multimedialer Lehr- und Lernformen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Wichtige Ziele dieses Vorhabens sind die Steigerung der Lehrangebotsqualität durch die strukturierte Verbreitung didaktisch effizienter, zeitgemäßer und individueller Lehrangebote sowie die Entwicklung und Evaluation von Qualitätsstandards für alle Formen multimedial gestützten Lernens.

Das neu gegründete Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ) unterstützt seit 2012 als zentrale Einrichtung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowohl didaktisch als auch technisch den Einsatz multimedialer Angebote in Lehr- und Lernprozessen. Dazu gehören unter anderem die strukturierte digitale Bereitstellung wissenschaftlicher Quellen und Arbeitsmaterialien, vernetzte Kommunikations- und Prüfungsformen sowie eLearning-Bausteine und Blended Learning-Arrangements.
Es wurden technische Grundlagen u.a. für automatische Vorlesungsaufzeichnungen und Online-Klausuren geschaffen, ein Weiterbildungsprogramm entwickelt sowie begleitende Informationen und umfangreiche Unterstützungsleistungen für Lehrende angeboten. Insgesamt wurden mehr als 300 Lehrprojekte begleitet. Die Universität hat ein Multimedia-Leitbild beschlossen.
Der Forschungsbereich mit dem Schwerpunkt E-Assessment entwickelt u.a. bis Ende 2016 einen Leitfaden für das elektronische Prüfen.

Das Ziel der 2. Förderperiode besteht in der nachhaltigen Unterstützung moderner Lehr- und Lernmethoden zu einem sich selbst tragenden und selbst verstärkenden Innovationsprozess mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten:
- individuelle und adaptive Lernumgebungen
- mobiles Lehren und Lernen
- Erhöhung der Beratungsqualität
Der Forschungsschwerpunkt E-Assessment bleibt erhalten und soll stärker koordinierend wirken.

Zum Verbundvorhaben "Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre; Teilvorhaben Uni Halle-Wittenberg":

Sinkende Studienanfängerzahlen und der erwartete Fachkräftemangel stellen Hochschulen bundesweit vor die Herausforderung, die Zahl erfolgreicher Studienabschlüsse zu erhöhen, neue Zugangswege in die Hochschule und Zielgruppen für ein Studium zu erschließen. Dadurch nimmt die Heterogenität der Studierenden deutlich zu. Um gemeinsam Ansätze für einen adäquaten Umgang mit dieser Heterogenisierung zu entwickeln sowie bestehende Konzepte zu bündeln und auszubauen agieren die Hochschulen Sachsen-Anhalts seit 2012 im Verbund. Ihr Handlungsprogramm zielt auf die Auslastung der Studienplatzkapazitäten sowie eine Qualitätssteigerung der Lehre und wird mit den Handlungslinien Professionalisierung und Hochschulentwicklung sowie Wissensmanagement realisiert.

In der 1. Förderperiode wurden Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen etabliert, Bestandsaufnahmen der Partner gebündelt und erste gemeinsame Projekte realisiert. Die Martin-Luther-Universität (MLU) fokussierte die Weiterentwicklung und nachhaltige Implementierung multimedialen Lehrens und Lernens. Der Aufbau eines landesweiten E-Learning-Netzwerks erlaubte die Entwicklung und den Transfer inhaltlicher und technischer Lösungen sowie den Erfahrungsaustausch der E-Learning-Akteure im Land. Ein Kernpunkt war auch die Kooperation mit dem Einzelprojekt der MLU (@LLZ).

Systematisierung, thematische Fokussierung sowie die Übertragung und Verbreitung von Lösungen im Hochschulverbund prägen die 2. Phase. Die MLU entwickelt akkreditierungsreife Qualifizierungsangebote zum Multimediaeinsatz in der Lehre und wirkt an der Erarbeitung digitaler, heterogenitätssensibler Studien-, Förder- und Beratungsangebote mit. Durch die Etablierung des E-Learning-Netzwerks und die langfristige Bereitstellung einer technischen Infrastruktur für den Austausch und die hochschulspezifische Anpassung der entstehenden Online-Lernangebote trägt sie zu einer größeren Wirksamkeit und Reichweite der Innovationsprozesse sowie zu deren nachhaltiger Verankerung bei.