Regionale QPL-Workshops zum Themenbereich "Didaktische Weiterbildung/Qualifizierung der Lehrenden"

Der Qualitätspakt Lehre fördert zahlreiche Maßnahmen zur Weiterbildung und Qualifizierung von Lehrenden. Akteurinnen und Akteure dieser Maßnahmen tauschten sich im Herbst 2017 bei regionalen, praxisorientierten Workshops aus.

Workshopsituation

BMBF/Fotolia

Das Bundesbildungsministerium fördert im Qualitätspakt Lehre (QPL) in zahlreichen Vorhaben Aktivitäten zur Weiterbildung und Qualifizierung der Lehrenden (u. a. für Neuberufene, Professorinnen und Professoren, Lehrbeauftragte). Lehrende und Akteurinnen und Akteure dieser Maßnahmen im QPL hatten die Möglichkeit, sich im Rahmen regionaler, praxisorientierter Workshops im Herbst 2017 zu verschiedenen Themen auszutauschen.

Gute Lehre setzt didaktisch geschultes Personal voraus. Wer jungen Menschen Kompetenzen vermitteln will, sollte wissen, mit welchen Methoden das am besten gelingt. Hochschulen entwickeln für ihre Lehrenden daher systematische Weiterbildungsangebote: Es werden beispielsweise Didaktikkurse und Coachings angeboten, und die Lehrenden werden in ihrem Arbeitsalltag auf vielfältige Weise unterstützt. Es gibt zentrale Anlaufstellen, in denen Didaktikprofis Beratung anbieten, aber auch Gesprächsforen, die zum informellen Erfahrungsaustausch einladen. Manche Hochschulen bilden Lehrende zu Coaches aus, damit sie ihre Kolleginnen und Kollegen bei lehrbezogenen Fragen beraten können.

Fünf Hochschulen, die in ihrem QPL-Projekt einen besonderen Schwerpunkt auf den Ausbau von Angeboten im Bereich „Didaktische Weiterbildungen/Qualifizierung der Lehrenden“ setzen, richteten im Herbst 2017 dazu regionale Workshops im Auftrag des Bundesbildungsministeriums aus: