Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studieren derzeit etwa 28.000 Studierende. Als Volluniversität mit geistes-, natur- und lebenswissenschaftlichen Themen bietet sie rund 90 Studiengänge an.

Logo Bonn

Uni Bonn

Ausgangslage der Hochschule:

An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studieren derzeit etwa 28.000 Studierende. Die Universität Bonn versteht sich als international operierende, kooperations- und schwerpunktorientierte Forschungsuniversität. Sie erachtet qualitätsvolle Lehre als Voraussetzung für die Heranbildung des bestqualifizierten akademischen und wissenschaftlichen Nachwuchses. Als Volluniversität mit geistes-, natur- und lebenswissenschaftlichen Themen bietet sie rund 90 Studiengänge an.

Zum Einzelvorhaben "Gemeinsam für mehr Qualität in Studium und Lehre":

Die Universität Bonn zielt auf eine Steigerung des Studienerfolgs und der Anzahl der Abschlüsse in Regelstudienzeit, die Stärkung des individuellen Leistungspotentials der Studierenden sowie die Förderung der Lehre durch hochschuldidaktische Qualifizierungen. Hierzu ergänzte die Universität das Qualitätsmanagement im Bereich Studium und Lehre um ein Studienverlaufsmonitoring und etablierte ein in den Lehreinheiten verankertes Studiengangsmanagement. Schließlich koordiniert das neu gegründete Bonner Zentrum für Hochschullehre Qualifikationsmaßnahmen in den Bereichen Qualitätsmanagement und Hochschuldidaktik mit besonderem Fokus auf Studieneingangs-/Curriculumsgestaltung.

Wesentlich befördert durch die Umsetzung dieser Maßnahmen erfolgte an der Universität eine Neubewertung von Studium und Lehre, was sich im Leitbild der Universität widerspiegelt, das neben Forschung auch Lehre als Grundlage der Wissenschaft würdigt. Der Einsatz von Studiengangsmanagern in den Lehreinheiten führte bei Studierenden wie Mitarbeitern zu spürbaren Verbesserungen. Für die Entwicklung des Kenndatenportals als neuem Instrument der Qualitätssicherung, wurde die Universität vom Stifterverband ausgezeichnet. Mit dem Anschluss an das Netzwerk „hochschuldidaktik nrw“ bietet die Universität im Rahmen eines Zertifikatsprogramms hochschuldidaktische Workshops für Lehrende an.

Erfolgreich etablierte Elemente im Qualitätsmanagement sollen stärker miteinander verzahnt und zu durchgängigen Prozessroutinen entwickelt werden. Ausgehend von Qualitätssicherungsergebnissen gilt es curriculare Strukturen weiterzuentwickeln und die binnendifferenzierende Lehre auszubauen, um eine auf die jeweiligen Bedürfnisse der Studierenden abgestimmte Verbesserung der Betreuung zu erreichen. Einen Schwerpunkt bildet der Ausbau der Blended Learning-Services für Lehrende, um die Präsenzlehre entsprechend den sich verändernden Lern- bzw. Arbeitsgewohnheiten der Studierenden durch elektronische Lehr- bzw. Lernformate zu ergänzen.