Ruhr-Universität Bochum

Mit ihren 20 Fakultäten, rund 5.700 Beschäftigen und ca. 42.700 Studierenden sowie einer Vielzahl an Forschungseinrichtungen zählt die Ruhr-Universität Bochum (RUB) zu den führenden Universitäten Deutschlands.

Logo Uni Bochum

Uni Bochum

Ausgangslage der Hochschule:

Mit ihren 20 Fakultäten, rund 5.700 Beschäftigen und ca. 42.700 Studierenden sowie einer Vielzahl an Forschungseinrichtungen zählt die Ruhr-Universität Bochum (RUB) zu den führenden Universitäten Deutschlands. Von den Geistes- und Kulturwissenschaften über die Natur- und Ingenieurwissenschaften bis zur Medizin sind alle wissenschaftlichen Disziplinen auf einem Campus vereint. Spitzenforschung und forschungsorientiertes Lehren und Lernen prägen die Wissenschaftskultur an der RUB.

Zum Einzelvorhaben "inSTUDIESplus - Fortführung und Weiterentwicklung individueller, internationaler und interdisziplinärer Studienprogramme an der Ruhr-Universität Bochum":
Während der ersten Förderphase hat inSTUDIES einen weitreichenden Reformansatz im Zwei-Fach-Modell, ausgehend vom fächerübergreifenden Optionalbereich, realisiert. Für den Studieneinstieg und die im Projektverlauf erarbeiteten Profilbereiche Praxis, Lehramt, Sprachen, International, Forschung und Liberal Arts Education wurden Maßnahmen konzipiert, die die heterogene Studierendenschaft der RUB bei der Entwicklung eines persönlichen Studienprofils aufbauend auf ihren unterschiedlichen Vorkenntnisse und Interessen gezielt unterstützen. Modellansätze, die sich in der Evaluation insbesondere im Hinblick auf studentische Kompetenzentwicklung bewährt haben, wurden dabei sukzessive  implementiert.

Zukünftig wird inSTUDIESplus den Fokus auf Ein-Fach-Studiengänge und den Masterbereich, unter Beachtung der dort je spezifischen Bedarfe, richten. Ziel ist es, über die Zwei-Fach-Studiengänge hinaus, Studierende aller Studiengänge an der RUB in ihrer individuellen Profilbildung durch besondere fachspezifische und fachübergreifende Angebote bestmöglich zu unterstützen. PLUS bedeutet also eine größere, campusweite Reichweite der inSTUDIES-Maßnahmen, darüber hinaus zielt es auf die institutionelle Verankerung der profilbildenden Elemente in der alltäglichen Lehre wie auch den Curricula der Fakultäten. Dazu werden bewährte Maßnahmen fortgeführt bzw. auf weitere Fächer und ihre Spezifika ausgedehnt und so weiterentwickelt, dass sich mehrere Projektlinien miteinander verzahnen.

So werden z.B. die Angebote für Studieninteressierte weitergeführt und auch auf den Masterbereich ausgeweitet. Vertiefende disziplinäre oder interdisziplinäre Studien werden für Studierende mit besonderem Interesse am wissenschaftlichen Diskurs angeboten. Internationale Angebote fördern Studierendenmobilität von und nach Bochum. Im Kontext der neu entstehenden WorldFACTORY werden transferorientierte Lehrformate entwickelt und studentische Initiativprojekte über Bochum hinaus miteinander vernetzt.

Zum Verbundvorhaben "ELLI - Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften; Teilvorhaben Universität Bochum":

Logo ELLI

Elli-Verbund

ELLI ist ein Verbundprojekt der Universitäten in Aachen, Bochum und Dortmund und zielt auf die Verbesserung der Studienbedingungen und die Weiterentwicklung der Lehrqualität in der Ingenieursausbildung ab. Wesentliches Merkmal des Verbundes ist die gemeinsame Beteiligung sowohl ingenieurwissenschaftlicher Lehrstühle als auch hochschuldidaktischer Einrichtungen.

In der ersten Förderperiode wurden entlang der vier Kernbereiche „Virtuelle Lernwelten“, „Internationalisierung und Mobilität“, „Student Lifecycle“ und „Professionelle Handlungskompetenz“ bereits innovative Lehrmethoden und Studienkonzepte entwickelt, erforscht und in die Praxis umgesetzt.
Die Übertragbarkeit der gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse auch auf andere Hochschulen steht bei ELLI im Mittelpunkt und wurde bereits auf zahlreichen nationalen und internationalen Tagungen mit dem Fachpublikum diskutiert.

Dieser Weg wird in ELLI 2 fortgesetzt sowie durch kontinuierliche Ausrichtung auf die drängendsten Anforderungen an die Ingenieurausbildung der kommenden Jahre – Implikationen von Industrie 4.0, unternehmerisches Denken, Nutzung der Potentiale virtueller und augmentierter Lernwelten zur forschungs- und praxisnahen Ausbildung – justiert. ELLI 2 gliedert sich in vier Kernbereiche, deren Arbeitsprogramme auf die o.g. Entwicklungen maßgeschneidert sind: Remote Labore und virtuelle Lernwelten, Globalisierung, Student Life Cycle und Entrepreneurship.

An der Ruhr-Universität Bochum werden bewährte Angebote aus dem Vorgängerprojekt ELLI fortgesetzt und bedarfsgerecht ergänzt. Hierzu werden neue und bestehende remote und virtuelle Labore in Mixed Reality-Umgebungen eingebettet und zielgruppenspezifisch zugänglich gemacht. Lehrkonzepte und Austauschformate zur Förderung des produktiven Umgangs mit Vielfalt, der internationalen und interdisziplinären Zusammenarbeit werden fortentwickelt. Neue Impulse werden mit Maßnahmen gesetzt, die den Innovationsgeist wecken sowie unternehmerisches Denken und Handeln fördern.