Technische Universität Dortmund

Die  Technische  Universität  Dortmund  hat  seit  ihrer  Gründung  vor 47  Jahren ein besonderes  Profil  gewonnen,  mit  16  Fakultäten  in  Natur‐  und  Ingenieurwissenschaften,  Gesellschafts‐  und Kulturwissenschaften.

Logo TU Dortmund

TU Dortmund

Ausgangslage der Hochschule:
Die  Technische  Universität  Dortmund  hat  seit  ihrer  Gründung  vor 47  Jahren ein besonderes  Profil  gewonnen,  mit  16  Fakultäten  in  Natur‐  und  Ingenieurwissenschaften,  Gesellschafts‐  und Kulturwissenschaften. Mit aktuell 33.350 gehört die TU Dortmund zu den mittelgroßen Hochschulen in  Deutschland.  Zum  Studienangebot  zählen  derzeit  30  Bachelor‐  und  37  Masterstudiengänge,  darunter 3 englischsprachige und zahlreiche lehrerausbildende Studiengänge.

Zum Verbundvorhaben "ELLI - Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften; Teilvorhaben TU Dortmund":

Logo Elli

ELLI-Verbund

ELLI  ist  ein  Verbundprojekt  der  Universitäten  in  Aachen,  Bochum  und  Dortmund  und  zielt  auf  die  Verbesserung  der  Studienbedingungen  und  die  Weiterentwicklung  der  Lehrqualität  in  der Ingenieursausbildung  ab. 
In  der  ersten  Förderperiode  wurden entlang der vier  Kernbereiche  „Virtuelle  Lernwelten“,  „Internationalisierung  und  Mobilität“,  „Student  Lifecycle“  und  „Professionelle Handlungskompetenz“ bereits innovative Lehrmethoden und Studienkonzepte entwickelt, erforscht und in die Praxis umgesetzt.
Die Übertragbarkeit der gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse auch auf andere Hochschulen steht bei ELLI im Mittelpunkt und wurde bereits auf zahlreichen nationalen und internationalen Tagungen mit dem Fachpublikum diskutiert.

Dieser Weg wird in ELLI 2 fortgesetzt sowie  durch  kontinuierliche  Ausrichtung  auf  die  drängendsten  Anforderungen  an  die  Ingenieurausbildung  der  kommenden  Jahre  –  Implikationen  von  Industrie  4.0,  unternehmerisches Denken,  Nutzung  der  Potentiale  virtueller  und  augmentierter  Lernwelten  zur  forschungs‐  und  praxisnahen Ausbildung – justiert. ELLI 2 gliedert sich in vier Kernbereiche, deren Arbeitsprogramme auf  die  o.g.  Entwicklungen  maßgeschneidert  sind:  Remote  Labore  und  virtuelle  Lernwelten,  Globalisierung, Student Life Cycle und Entrepreneurship.

In ELLI 2 wird die an der TU Dortmund entwickelte teleoperative Prüfzelle als Remote Labor durch die Integration neuer Experimente ausgebaut. Die virtuelle Lernwelt wird durch eine Augmented Reality und ein FEM‐Labor erweitert.  Die  Maßnahmen  zur  Labordidaktik,  zum  Mobile  Learning  und  zur  Kreativitätsförderung in den Ingenieurwissenschaften werden ebenso fortgesetzt wie der Betrieb der Forschungswerkstatt  für  alle  Studierenden  der  Ingenieurwissenschaften.  Neue  Aktivitäten  wie  eine  transnationale  Lehrveranstaltung  und  Workshops  für  Lehrende  fügen  sich  in  die  bestehenden Strukturen ein.