Technische Universität Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftliche Universität in Rheinland-Pfalz. Sie bietet in zwölf Fachbereichen über 100 Studiengänge an und betreut ca. 14.500 Studierende.

TU Kaiserslautern

TU Kaiserslautern

Ausgangslage der Hochschule:
Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftliche Universität in Rheinland-Pfalz. Sie bietet in zwölf Fachbereichen über 100 Studiengänge an und betreut ca. 14.500 Studierende. Sie verfügt über international renommierte Forschungsinstitute in direkter Nähe zum Campus und ein Fernstudienzentrum.

Zum Einzelvorhaben "Selbstlernförderung als Grundlage - Die Förderung von Selbstlernfähigkeiten als integriertes Konzept universitärer Lehre":
Projektziel ist der Aufbau eines Selbstlernzentrums und die Entwicklung von überfachlichen Angeboten, die Studierende bei der Entwicklung ihrer Selbstlern- und Selbstführungskompetenzen unterstützen und zur Verbesserung des Lernverhaltens im Studium beitragen. Der Fokus liegt auf drei Maßnahmenschwerpunkten:

  • Erfahrungs- und übungsorientiertes Trainingsangebot „Diemersteiner Selbstlerntage (DSL)“
  • Ergänzende Online-Angebote (E-Learning/Mixed-Mode)
  • Lerncoaching

Begleitend dazu ist die Gestaltung virtueller und physischer Lernräume Gegenstand von Projektaktivitäten.

In der 1. Förderphase konnten Angebote in allen Schwerpunktbereichen entwickelt werden. Die „Diemersteiner Selbstlerntage“ wurden in Kooperation mit den Fachbereichen erfolgreich etabliert. Das entwickelte Online-Angebot stellt eine Ergänzung und Verzahnung zum bestehenden Präsenzmodus dar. Im Bereich Lerncoaching wurden Online-Settings und Face-to-Face-Settings erprobt und eine Peer-Qualifizierung konzipiert.
Gegenstand der Förderung bleibt die kontinuierliche Optimierung der Angebote zur Selbstlernförderung und Studienunterstützung entlang der oben skizzierten Maßnahmen mit folgenden Ausgestaltungsschwerpunkten:

  • Inhaltliche Verankerung in Fachbereiche/Fachkultur (Kooperation Fachbereiche)
  • Verschränkung mit universitären Studienorientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • Lernraumgestaltung

Zum Verbundvorhaben "Quality Audit - Beförderung von Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre durch peer-gestützte Verfahren im Netzwerk; Teilvorhaben TU Kaiserslautern":
„Die Qualitätsentwicklung in die eigene Verantwortung nehmen und sich als critical friends unterstützen.“ Mit diesem Anspruch schlossen sich die Technische Universität Kaiserslautern, die Leuphana Universität Lüneburg, die Universität Potsdam und die Universität des Saarlandes 2011 zum Netzwerk Quality Audit zusammen. Sie wollen mit kollegialen und peergestützten Verfahren die Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre befördern. Die Universitäten aus Bamberg, Greifswald, Kassel und Osnabrück wirken als assoziierte Hochschulen mit.

In der ersten Förderphase entwickelten sie ein Beratungs-, ein Benchlearning- und ein Auditverfahren. Diese Verfahren wurden mit allen Netzwerkpartnern und unter Einbeziehung aller Statusgruppen (Hochschulleitung, Lehrende, Verwaltung, Studierende) im Rahmen von Workshops erprobt. Die Themen orientierten sich an den Problemstellungen der Hochschulen, die die Workshops ausrichteten.

Die Zusammenarbeit im Netzwerk hat bei den beteiligten Hochschulen zu organisationalen Lerneffekten geführt. Alle Hochschulen haben durch den Austausch und den Vergleich von Praxisbeispielen wichtige Impulse sowie konkrete Lösungsideen für ihre spezifischen Fragen und Problemstellungen bezogen auf ihr Qualitätsmanagement erhalten.

In den nächsten Jahren sollen die Verfahren methodisch weiterentwickelt und miteinander kombiniert sowie in einen stringenten Lernzyklus mit Vorbereitungs-, Reflexions- und Nachbereitungsphasen eingebettet werden. Langfristiges Ziel ist die Formate so aufzubereiten, dass sie auch von anderen Hochschulen und Hochschulnetzwerken angewandt und für die Zwischenevaluation im Verfahren der Systemakkreditierung genutzt werden können.

2016 haben sich die Technische Universität Ilmenau und die Universität Siegen dem Netzwerk als neue assoziierte Partner angeschlossen.