Universität Mannheim

Das Profil der Universität Mannheim (ca. 11.000 Studierende) wird geprägt von Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und deren Vernetzung mit Geistes- und Rechtswissenschaft sowie Mathematik und Informatik.

Logo Uni Mannheim

Uni Mannheim

Ausgangslage der Hochschule:
Das Profil der Universität Mannheim (ca. 11.000 Studierende) wird geprägt von Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und deren Vernetzung mit Geistes- und Rechtswissenschaft sowie Mathematik und Informatik. Die Internationalisierung nimmt einen hohen Stellenwert ein: Dies zeigt sich – Stand: HWS 2011 – u.a. an 13,5 % internationalen Studierenden, jährlich 870 Outgoings und 780 Incomings, 450 Kooperationsabkommen mit Partneruniversitäten weltweit und der Umstellung auf internationale Semesterzeiten.

Zum Einzelvorhaben "i² – International im Quadrat":
Die Universität Mannheim strebt eine Professionalisierung der Internationalisierungsstrukturen an, um ihre Studierenden anhand folgender Maßnahmen für ein international und interkulturell geprägtes Arbeits- und Tätigkeitsumfeld zu qualifizieren:

  1. Ausbau der Austauschprogramme mit Partneruniversitäten weltweit; Steigerung der Incoming- und Outgoing-Zahlen,
  2. Ausbau der Beratung und Betreuung international mobiler Studierender,
  3. Internationalisierung des Lehrangebots bzw. Ausbau des englischsprachigen Lehrangebots, das mit einem Ausbau des multinationalen Lehrpersonals einhergeht,
  4. Förderung von Auslandsaufenthalten der Mannheimer Lehrenden,
  5. Förderung der internationalen Weiterbildung von akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (z.B. sprachlich, interkulturell),
  6. Aufbau einer internationalen Lern- und Kommunikationsplattform.

Die Internationalisierungsmaßnahmen führten zu einem nachweislichen Mehrwert für die akademische Ausbildung der Studierenden. Die Ziele konnten alle erreicht, somit Kennzahlen der Internationalisierung erheblich gesteigert werden. Maßnahmen werden daher fortgesetzt und ausgebaut, wobei der qualitative Aspekt besondere Beachtung findet. Ein spezielles Problem stellte die Finanzierung von Gastprofessoren dar, der Ausbau englischsprachiger Lehre erfolgt nun überwiegend durch Nachwuchswissenschaftler.

In der 2. Förderperiode wird die Universität Mannheim ihre Bestrebungen fortführen, durch „Internationalisation Abroad“ ihre internationale Sichtbarkeit zu erhöhen und gleichzeitig durch „Internationalisation@Home“ die internationale Orientierung innerhalb der Universität zu stärken. Dies soll erreicht werden durch:

  1. Förderung der internationalen Mobilität von Studierenden und Lehrenden,
  2. Ausbau eines „Internationalen Campus“,
  3. Förderung des Studienerfolgs internationaler Studierender,
  4. Aufbau eines international ausgerichteten Hochschulmanagements,
  5. Ausbau der Informations- und Kommunikationsplattform „MyUniMa“.