Universität Regensburg

Die Universität Regensburg umfasst alle klassischen sowie drei naturwissenschaftliche Fakultäten.

Uni Regensburg

Uni Regensburg

Ausgangslage der Hochschule:
Die Universität Regensburg umfasst alle klassischen sowie drei naturwissenschaftliche Fakultäten. Mit 126 grundständigen und 35 weiterführenden Studienangeboten bietet sie ein breites Spektrum an Studienmöglichkeiten für derzeit rund 20.000 Studierende. Mit einem Drittel der Studierenden stellt die Lehramtsausbildung einen besonderen Schwerpunkt dar. Ein kombinatorischer Bachelorstudiengang, der sich aus 30 Teilstudiengängen zusammensetzt, bietet die Möglichkeit zu eigener Schwerpunktsetzung.

Zum Einzelvorhaben "QuiRL - Qualität in der Regensburger Lehre":
Ein Fokus des Vorhabens liegt auf der Verbesserung der Studienbedingungen und der Studierbarkeit in den Lehramtsstudiengängen. Ergänzungsbedarf besteht vor allem in den fachdidaktischen und erziehungswissenschaftlichen Anteilen, die durch die beantragten Maßnahmen gestärkt werden sollen. Verbessern wollen die Fakultäten den Berufsbezug des Lehramtsstudiums, die Evaluation der persönlichen Eignung der Studierenden sowie die Internationalität des Lehramtsstudiums. Zusätzlich sollen das Studienangebot zum Bereich Werteentwicklung und zivilgesellschaftliches Engagement sowie das hochschul- und medizindidaktische Angebot ausgebaut und das Qualitätssicherungssystem gestärkt werden. Die Ziele des Regensburger Konzepts (QuiRL) sind:

  1. die Verbesserung der Studienbedingungen und die Weiterentwicklung der Lehre in den Lehramtsstudiengängen sowie in komplexen interdisziplinären Studiengängen;
  2. die Weiterentwicklung der Qualität der Lehre durch Förderung der hochschuldidaktischen Kompetenzen der Dozierenden sowie durch die Einführung eines universitätsweiten Qualitätsmanagementsystems;
  3. die nachhaltige Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Studierenden durch Maßnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung.

Zur Erreichung dieser Ziele sind insbesondere folgende Arbeitspakete vorgesehen:

  • Stärkung der Erziehungswissenschaften und der Fachdidaktiken durch Bereitstellung zusätzlicher innovativer Lehrangebote
  • Weiterentwicklung der Fachausbildung durch Integration fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Inhalte sowie den Ausbau des Dritteldidaktikfaches Naturwissenschaft und Technik
  • Internationalisierung der Lehramtsstudiengänge
  • Verbesserung der Orientierung, Studienkoordination und Studierbarkeit, insbesondere im Lehramt
  • Ausbau des Kompetenzzentrums Medizindidaktik
  • Entwicklung eines Studienangebotes zur Befähigung zum zivilgesellschaftlichen Engagements und zur gesellschaftlichen Verantwortungsübernahme

Zum Verbundvorhaben "ProfiLehrePlus – Hochschullehre Bayern 2020; Teilvorhaben Universität Regensburg":
Die Universität Regensburg unterstützt seit 2004 Lehrende bei der Entwicklung ihrer Lehrkompetenz durch ein hochschuldidaktisches Angebot, welches ein didaktisch begründetes Zusammenspiel von Präsenzkursen und individuelle Beratung bietet. Dieses Angebot wird im Rahmen des Projekts ProfiLehrePlus deutlich erweitert. In der ersten Förderphase wurden innovative didaktische Konzepte entwickelt und implementiert, sowie die Hochschuldidaktik in die Organisation der qualitätssteigernden Maßnahmen an der Uni Regensburg integriert.

In der zweiten Förderphase soll das hochschuldidaktische Fortbildungsprogramm weiter ausgebaut und konsolidiert werden. Erfahrungen aus der ersten Förderphase zeigten, dass ein bedarfsgerechtes Angebot, welches auf fachspezifische als auch individuelle Bedürfnisse eingeht, stärker ausgestaltet werden soll. Ebenso muss der Transfer hochschuldidaktischer Angebote weiterhin fokussiert werden, was eine Etablierung studierendenzentrierter Lehrformen intendiert. Des Weiteren soll eine konsequentere Verknüpfung von Lehrevaluation und -beratung erreicht werden, um so die Effektivität des Beratungsangebots zu verbessern. Daher werden insbesondere qualitative Evaluationsmethoden fortentwickelt.

Mit Hilfe des Netzwerkes ProfiLehrePlus soll das Wissensmanagement weiter verbessert und Synergieeffekte erzeugt werden.

Notwendige Arbeitspakete sind

  • Erhöhung des hochschuldidaktischen Angebots, Ausbau der Vertiefungsstufe und des fachspezifischen Qualifikationsangebotes
  • Entwicklung von Selbstlernangebote zum Kompetenzerwerb von Lehrenden durch Kurse im Blended-Learning-Format
  • Optimierung bestehender Kurskonzepte z.B. durch die Implementierung von Micro-Teaching
  • Begleitung des Transfers durch Lehrhospitationen, Video-Feedbacks und Follow-up-Treffen
  • Fortentwicklung und wissenschaftliche Begleitung von „Teaching Analysis Polls“ als Methode zur Verknüpfung von qualitativer Lehrevaluation und Lehrberatung