Universität Stuttgart

Die Universität Stuttgart pflegt ein interdisziplinäres Profil mit Schwerpunkten in den Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Logo Uni Stuttgart

Uni Stuttgart

Ausgangslage der Hochschule:

Als eine führende technisch orientierte Universität in Deutschland steht die Universität Stuttgart für disziplinäre Spitzenforschung und die Integration unterschiedlicher Wissenszugänge aus den Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Ihre 27.000 Studierenden möchte sie mit einer forschungsgeleiteten Lehre für die Wissenschaft begeistern. Beispiele dafür sind das Exzellenzcluster Simulation Technology und die Graduiertenschule „Advanced Manufacturing Engineering“.

Zum Einzelvorhaben "Qualitätspakt Lehre - Individualität und Kooperation im Stuttgarter Studium (QuaLIKiSS)":

Am 01.10.2011 startete an der Universität Stuttgart das Projekt "Qualitätspakt Lehre - Individualität und Kooperation im Stuttgarter Studium (QuaLIKiSS)“. Für das Vorhaben erhält die Universität Stuttgart vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für beide Förderphasen insgesamt über 20 Millionen Euro. Das Konzept umfasst vier Handlungsfelder:

  • Didaktik und Betreuung
  • Grundstudium der MINT-Fächer
  • Fachübergreifende Lehre
  • Lehramtsausbildung

Ein breites Portfolio an Maßnahmen in diesen Handlungsfeldern konnte seine Wirkung schon in der ersten Förderphase entfalten. Als Auswahl genannt sei hier die große Nachfrage bei der didaktischen Qualifizierung der Lehrenden sowie am interkulturellen Mentoring-Programm für ausländische Studierende. Im Grundstudium der MINT-Fächer wurde vielerorts die Betreuungsrelationen verbessert, neue Lehrarrangements wie moderierte Gruppenübungen und e-learning-Plattformen sowie zusätzliche Gruppenübungen, Probeklausuren und Kompaktseminare führten bereits zu höheren Bestehensquoten.

Drei zentrale Stellen mit fachübergreifendem Charakter werden bereits zur zweiten Förderperiode von der Universität Stuttgart nachhaltig gestellt:

  • Ombudsperson Lehre
  • Koordinationsstelle LExMath (Lehrexportzentrum Mathematik)
  • Koordinationsstelle Servicepoint Lehre

In der zweiten Förderphase werden die bisherigen vier Handlungsfelder um zwei innovative Vorhaben ergänzt: Die Einrichtung einer Studienakademie für besonders leistungsstarke Studierende und ein Pilotprojekt zum kompetenzorientierten Prüfen.

Zum Verbundvorhaben "MINT-Kolleg Baden-Württemberg: Teilvorhaben Universität Stuttgart":

Das MINT-Kolleg Baden-Württemberg wurde von der Universität Stuttgart und dem Karlsruher Institut für Technologie gegründet, um den Übergang von der Schule in ein MINT-Studium zu erleichtern sowie den Studienerfolg in der Studieneingangsphase zu verbessern.

Das MINT-Kolleg hat einen umfangreichen Maßnahmenkatalog entwickelt:

  • Studienvorbereitende Maßnahmen (Beratung, Propädeutika, Kurse für Studieninteressierte, Vorkurse).
  • Studienbegleitende Kurse zur Förderung des Kompetenz- und Wissenserwerbs der Studierenden in den ersten Semestern (Semesterkurse, Prüfungsvorbereitungs- und Aufbaukurse).
  • Studienvorbereitende und -begleitende E-Learning-Maßnahmen.

Die stetige Teilnehmerzunahme und Umfrageergebnisse zeigen, dass die Maßnahmen die Zielgruppen erreichen und erfolgreich in das Fachstudium integriert werden konnten. Klausur- und Testergebnisse sowie Befragungen haben zudem ergeben, dass die Maßnahmen des MINT-Kollegs zu einem erhöhten Kompetenzerwerb und zu einem verbesserten Leistungsniveau führen. Rund 95% der Studierenden zeigten sich in Evaluationen im Hinblick auf das Erreichen der Lernziele (sehr) zufrieden mit den MINT-Kursen.

Die wachsende Heterogenität im Leistungsstand der StudienanfängerInnen sowie die unterschiedlichen Leistungsanforderungen in den Studiengängen erfordern den Einsatz innovativer Lehr- und Lernmethoden. Das MINT-Kolleg wird daher die laufenden Maßnahmen im Austausch mit den Fachbereichen fortführen, weiterentwickeln und um neue Formate erweitern. Derzeit wird der Einsatz eines Helpdesks bzw. eines offenen Lernraums erprobt. Hier erhalten Studierende aller Leistungsklassen bei punktuellen Problemen eine schnelle und zielgerichtete Beratung. Auch im Bereich E-Learning werden die bestehenden Materialien erweitert. Ein modifizierter Online-Test soll Studienbewerbern eine vertiefte studiengangspezifische Entscheidungsgrundlage bieten.