Westsächsische Hochschule Zwickau

An der WHZ studieren ca. 4500 Studierende an acht Fakultäten in 52 Studiengängen.

Logo WHZ

WHZ

Ausgangslage der Hochschule:
An der WHZ studieren ca. 4500 Studierende an acht Fakultäten in 52 Studiengängen. Den Schwerpunkten Technik und Wirtschaft ordnen sich die Fakultäten Automobil- und Maschinenbau, Elektrotechnik, Kraftfahrzeugtechnik, Physikalische Technik/ Informatik und Wirtschaftswissenschaften mit ihren Studiengängen zu. Die Fakultäten Angewandte Kunst Schneeberg, Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation sowie Gesundheits- und Pflegewissenschaften bilden den Schwerpunkt Lebensqualität.
 

Zum Einzelvorhaben "StuduKo Studienerfolg durch Kompetenz - Kompetenzentwicklung für Studierende und Lehrende als Basis für Studienerfolg":
Zentrales Ziel des Projektes StuduKo ist es, durch bessere inhaltliche und organisatorische Begleitung der Studierenden in der Studieneingangsphase und der Studienphase sowie durch Verbesserung der hochschuldidaktischen Kompetenz der Lehrenden, den Studienerfolg und die Kompetenz der Absolventen nachhaltig zu steigern. Hierzu werden Maßnahmen in drei Handlungsfeldern abgeleitet, die in verschiedenen Phasen des Studiums ansetzen:

  • Studienorientierungsworkshops und Online-Studienwahl-Assistent zur Orientierung als Grundlage einer fundierten Studienentscheidung
  • Ausbau des Angebots studentischer Tutorien zum besseren Verständnis und zur Festigung der Lehrinhalte
  • Erstellung von Lehr- und Übungsmaterialien (online) zur Studienvorbereitung und –begleitung
  • Verbesserung der Betreuung durch zusätzliche Lehrkräfte und Laboringenieure
  • Beratungsangebote zur Beantwortung von Fachfragen und zur Festigung der Lehrinhalte
  • Kurse „Deutsch als Fremdsprache“ zur Unterstützung internationaler Studierender
  • Allgemeine Studien- und Sozialberatung zur individuellen Beratung über das Studium als Hilfestellung bei persönlichen Problemen
  • Alumni-Arbeit zur Unterstützung der Beratung in der Studieneingangsphase und Career Service für fortgeschrittene Studierende
  • hochschuldidaktische Weiterbildungsangebote für Lehrende und Tutorenschulungen
  • Einführung einer Moduldatenbank zur besseren Information von Studierenden und Lehrenden
  • Konzeption eines ECTS-basierten Frühwarnsystems zur Verbesserung der Leistungsinformationen für Studierende und zur Erhöhung des Studienerfolgs
  • Lehrcontrolling

Der Career Service wird über Mittel des Hochschulpakts verstetigt. Die Moduldatenbank wurde erfolgreich etabliert. Der Systembetrieb und die -pflege werden aus zentralen Mitteln finanziert.
Die oben genannten Maßnahmen werden mit drei Ausnahmen in der zweiten Förderphase fortgeführt. Das Career Service-Angebot, die Moduldatenbank und das ECTS-basierte Frühwarnsystem sind nicht mehr Gegenstand des Projekts.

Zum Verbundvorhaben "Lehrpraxis im Transfer plus; Teilvorhaben Westsächsische Hochschule Zwickau":
Durch den Verbund Lehrpraxis im Transfer (LiT) wurde in der ersten Förderperiode QPL das strukturierte und landesweite Programm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) um fachbezogene Angebote und mit Blick auf den Medieneinsatz in der Lehre erweitert sowie um Begleitangebote für Lehrkooperationen vertieft. Zudem wurde die landesweite Struktur des HDS durch im Verbund tätige Hochschuldidaktiker/-innen an den beteiligten Universitäten gestärkt.

Die erfolgreich etablierten Strukturen und Angebote werden in der zweiten Förderperiode QPL für die gesamte sächsische Hochschullandschaft nutzbar gemacht: Mit Lehrpraxis im Transfer plus werden die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in den Verbund integriert.

Ziele im Verbund Lehrpraxis im Transfer plus :

Output

  • Es werden breitgefächerte Qualifizierungs- und Beratungsmöglichkeiten angeboten.
  • Lehrenden wird ermöglicht, sich lehrbezogen zu vernetzen.
  • Hochschulübergreifende Kooperationen in der Lehre werden unterstützt.
  • Hochschulübergreifend werden Netzwerke zur Lehrentwicklung gepflegt und ausgebaut.

Outcome

  • Lehrende setzen ihre hochschuldidaktischen Kenntnisse und Kompetenzen in Bezug auf die Anforderungen in ihrem Fachbereich sowie gemäß des shift from teaching to learning und der von ihnen eingesetzten Medien reflektiert ein.
  • Lehrende stehen bei der Gestaltung von Lehre in einem kooperativen Verhältnis zueinander.

Impact

  • Qualität und Kooperationen in der Lehre werden gestärkt und sichtbar gemacht.
  • Strukturen und Akteure der Lehrentwicklung werden gestärkt und sichtbar gemacht.

Interventionsfelder im Verbund Lehrpraxis im Transfer plus :

Hochschulinterne Qualifizierung

  • Beratung und Begleitung von Entwicklungsprozessen

Hochschulübergreifende Qualifizierung

  • LiT.Shortcuts
  • LiT.Facharbeitskreise
  • LiT.Spring-/Summer-School

Hochschulübergreifende Kooperation

  • LiT.Förderung: Kooperative Lehre
  • Online-Plattform für Lehrende